Close

29. Dezember 2020

Am Rande des Rampenlichts

Der Brucker Kraxenträger, Perchten und Hexen, Wolf und Perchta sind die Hauptdarsteller der Auftritte der Wuiden Hetz während der Rauhnächte. Sie begeistern und faszinieren die Menschen, doch damit das gelingt, braucht es noch jemanden…

Schon vor Beginn der Saison stehen neben den Maskenträgern auch die Helfer der Brucker Perchten & Rauhnachtsgsindl bereit. Während die Perchten die Auftritte bis ins Detail proben, prägen sich auch die Helfer diesen ein. Am Ablauf des Auftritts orientieren sich die Aufgaben, die am Ort des Geschehens erledigt werden müssen.

Foto: Wolfgang Schlör

„Rund 1 bis 1,5 Stunden vor dem Auftritt treffen wir uns vor Ort.“, beschreibt Peter Neumann, einer der zehn Helfer. Während die Maskenträger nicht sofort ans Umziehen denken, sind die Helfer in der Regel schon unterwegs, um sich um die verschiedenen Vorbereitungen am Ort des Auftritts zu kümmern. „Dazu gehören der Kontakt zum Veranstalter und zum Beispiel Ordnern oder der Freiwilligen Feuerwehr.“, so Peter. Und auch wenn der Ort des Auftritts meist schon aus den Vorjahren bekannt ist, so ist dessen Begutachtung eine Pflichtaufgabe. „Selbstverständlich zählt dazu auch der Weg, den die Maskenträger später zum Ort des Auftritts zurückzulegen haben. Dabei räumen wir potentielle Gefahrenstellen aus dem Weg oder errichten temporäre Absperrungen, zum Schutz von Zuschauern und Perchten gleichermaßen.“, beschreibt Peter. „Ist die Sicherheit gewährleistet, kümmern wir uns um die nötige Infrastruktur, das heißt es werden Fackelständer aufgestellt, die Tonanlage installiert und Wasser bereitgestellt zum späteren Ablöschen der Fackeln.“ Und dann kann es losgehen.

Die Maskenträger schlüpfen in ihre Anzüge, die Helfer übernehmen das Geleit zum Auftritt, denn durch die Loavn sieht man nicht mehr viel. „Wir Helfer sind nun ihre „Augen und Ohren“ und umso mehr für die Sicherheit verantwortlich, zum Beispiel ausreichend Abstand zu Zuschauern oder auch dem offenen Feuer.“, beschreibt Peter. Und während die Augen der Helfer kontrollierend über den Platz schweifen, nehmen sie zugleich auch eine Vielzahl von Details wahr, die später zur Sprache kommen, seien es Reaktionen von Zuschauern oder Vorschläge für kleinere Korrekturen an den Abläufen des Auftritts. Diese entgehen den Maskenträgern wegen der Loavn zumeist, doch die Rückmeldungen sorgen für eine stetige Weiterentwicklung des Auftritts.

„Wichtig als Helfer ist ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative.“, fasst Peter Neumann zusammen. „Ich bin stolz auf die Rolle, die wir im Verein einnehmen, sind wir für die Auftritte doch nicht ganz unwichtig.“